Minimalismus: So gehen Sie es an

Minimalismus ist gerade in der heutigen Zeit ein wichtiger Bestandteil - genau darüber konnten Sie bereits in meinem letzten Blogbeitrag mehr lesen. Doch wie stellen Sie das nun an? Wie minimalisieren Sie Ihren Haushalt, wie treffen Sie die Entscheidung, was bleiben darf und was gehen soll und welchen Schritt braucht es, um Minimalismus auch nachhaltig in Ihren Alltag zu integrieren? Das und mehr erfahren Sie in den folgenden Zeilen.

Was Sie außerdem erwartet:

Haushalt minimalisieren

Sie sind voller Tatendrang und wollen gleich loslegen? Ihr Enthusiasmus ist großartig! Doch treten Sie zunächst einmal einen Schritt zurück. Denn bevor es ans Ausmisten geht, muss die "Vorarbeit" geleistet werden: Wie ist die Vision von Ihrem Zuhause? Wie möchten Sie leben? Wie sieht Ihr idealer Lebensstil konkret aus? Was gefällt Ihnen an Ihrem Zuhause bereits und was nicht? Was engt Sie vielleicht ein und was ist unangenehm?

Fragen über Fragen - haben Sie sich diese in Ihrer Vergangenheit schon gestellt? Falls nicht, wird es höchste Zeit! Denn erst dann, wenn Sie Ihr ideales Wohnumfeld kennen, können Sie auch genau dieses nach Ihren Vorstellungen erschaffen. Dazu haben Sie ganz unterschiedliche Möglichkeiten:

  1. Visionboard erstellen: Schon einmal etwas von Visionboards gehört? Hier können Sie entweder digital oder analog auf einem Plakat Ihr ideales Zuhause visualisieren. Schneiden Sie einfach Bilder aus Magazinen aus oder drucken Sie diese aus und kleben sie auf Ihr Visionboard. Werden Sie kreativ - erschaffen Sie Ihr minimalistisches Zuhause!

  2. Aufschreiben: Sie sind nicht so der kreative Typ, sondern drücken sich lieber mit Worten aus? Dann schnappen Sie sich Ihr Tagebuch oder einige Blätter und schreiben Sie drauf los: Was sollte Ihr Wunschzuhause unbedingt haben? Und nicht vergessen: Was sollte es NICHT haben?

  3. Davon erzählen: Reden Sie mit Ihrer besten Freundin, Ihrer Familie oder Ihrem Partner darüber! Allein durch das Aussprechen, darf sich bereits viel lösen und den Weg frei machen für eine Veränderung im Außen.

Ihre detaillierte Visualisierung ist der wichtigste, erste Schritt! Denn nur so können Sie anschließend entscheiden, welche Gegenstände und Erinnerungsstücke Sie behalten möchten und welche gehen dürfen. Überspringe Sie diesen Schritt keinesfalls! Einmal erledigt, kann es anschließend mit dem Ausmisten so richtig losgehen:

Wie trenne ich mich von Dingen und wie entscheide ich?

Ihre Vision ist ein minimalistischerer Haushalt? Gehen Sie nach dem Joy-Prinzip vor! Nach dem was? Der Joy-Check von Marie Kondo hilft Ihnen dabei, kinderleicht zu entscheiden, welche Dinge Sie behalten möchten und welche nicht.

Testen Sie es gleich mal aus: Nehmen Sie irgendeinen Gegenstand in die Hand. Fühlen Sie jetzt in sich hinein. Wie fühlt es sich an? Haben Sie ein positives Gefühl? Oder eher ein negatives? Löst dieser Gegenstand in Ihnen pure Freude aus ("Does it spark joy?")? Falls nicht, dürfen Sie sich fragen, ob dieser Gegenstand nützlich für Sie ist. Beispielsweise brauchen wir einen Hammer, um Bilder, die uns Freude bereiten, an die Wand zu bringen. Wenn Sie jedoch auch das verneinen, darf dieser Gegenstand gehen! So können Sie mithilfe des Joy-Checks all die Dinge um Sie herum bewerten und eine Entscheidung treffen.

Was, wenn am Ende doch zu viele Dinge übrig sind?

Wenn Sie nach dem Joy-Prinzip vorgegangen sind, sind jetzt nur noch Lieblingsdinge übrig. Sollten Sie es immer noch als zu voll in Ihren vier Wänden empfinden, gönnen Sie sich nach ein paar Wochen eine weitere Runde in den Bereichen, die Sie als besonders "überfüllt" empfinden, um dem idealen Lebensstil noch näher zu kommen. Leben Sie aber zuerst mit den Lieblingsdingen und schauen Sie, wie sie sich mit der Anzahl fühlen. Sollten Sie dann weiterhin ein beklemmendes Gefühl haben, wiederholen Sie den Joy-Check so oft für sich, bis Sie sich wirklich rundum wohl in Ihrer Umgebung fühlen.

Ganz wichtig: Machen Sie Minimalismus zur Lebenseinstellung!

Minimalismus ist eine Lebenseinstellung und kein Trend. Mit dem zufrieden zu sein, was Sie um sich haben - darin liegt die Kunst. Finden Sie das Glück in den kleinen Dingen und schätzen Sie die Gegenstände, die Sie umgeben ganz besonders. Sie können durch Minimalismus Ihr Leben auf das Essenzielle beschränken, aber in einem guten Sinne. So genießen Sie mehr und mehr die Freiheit und Leichtigkeit, denn Sie haben mehr Freiraum für sich.

Teil eines minimalistischen Lebensstils ist es auch, weniger konsumieren zu müssen. Dadurch müssen Sie weniger arbeiten, haben mehr Freizeit und können womöglich sogar dem Hamsterrad entkommen! Finden Sie Ihren inneren Frieden und die Harmonie in Ihrem Leben. Teilen Sie Ihre kleinen Glücksmomente mit anderen Menschen oder machen Sie etwas Soziales (mit anderen Dinge, Güter, Essen teilen, z.B. Foodsharing).

Sind Sie bereit für Ihr minimalistisches Leben? Dann kontaktieren Sie mich jetzt uns lassen sie es uns gemeinsam angehen!

Ihre Corinna Rose

Corinna Rose - Ordnungscoach 
Berlin / Brandenburg / Deutschland
Tel.: 0176 20190297
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie mir auf: